Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel.: +41 61 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 15:00 Uhr

Spannender denn je

IWB hat ambitionierte Pläne für die Zukunft. Heidi Stocker, Leiterin Personal, über die Gewinnung von Talenten, IWB als attraktive Arbeitgeberin und Vielfalt als Vorteil.

 

Text: Claude Beauge; Foto: Niels Franke

 

Heidi Stocker, das Wort «Fachkräftemangel» ist in aller Munde. Auch bei IWB?

Gerade bei uns, denn wir haben vieles vor! Dafür suchen wir Ingenieure, IT-Profis, Netzelektriker, Mechaniker und viele weitere Fachkräfte. Wir halten Ausschau nach Menschen, die mit uns etwas bewegen und die Energiewende vorantreiben wollen. Es war vermutlich noch nie so spannend wie jetzt, bei IWB zu arbeiten. Gemeinsam wollen wir die Region Basel noch lebenswerter machen.

 

Doch was unternimmt IWB, um die vielen neuen Fachkräfte zu gewinnen?

Wir haben uns auf dem Arbeitsmarkt noch besser aufgestellt. Karriere-Website und Stellen­inserate kommen frischer und infor­mativer daher. Und emotionaler: In der Rubrik «Hallo Mensch» erzählen Mitarbeitende, wie es ist, bei IWB zu arbeiten. Daneben arbeiten wir an vielen Projekten, die helfen sollen, dass wir noch stärker als attraktive Arbeitgeberin wahrgenommen werden.

 

Doch das Klischee: Bei IWB arbeiten nur Männer.

Historisch bedingt sind es viele, ja. Das ändert sich aber gerade. Diversität ist der Schlüssel, um unsere Pläne zu verwirklichen. Da hat sich schon einiges bewegt. Fünfmal mehr Frauen im Kader, Teilzeit ist bei den Männern angekommen und unsere Pendler freuen sich über die Möglichkeit für «Travel Office». Menschen aus unterschiedlichen Kulturen arbeiten bei IWB und bereichern das Unternehmen. Doch das reicht noch nicht! 
Gerade bei den Frauen wollen wir viel stärker punkten. Im Wissen, dass vor allem bei den MINT-Berufen – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – das Potenzial der Frauen noch zu wenig genutzt wird. Darum sprechen wir sie direkt an. Etwa in den Stelleninseraten,  die wir neu in weiblicher Form formulieren.

 

Profitieren von all dem auch die bisherigen Mitarbeiter?

Auf jeden Fall. In sie investieren wir besonders gerne, denn wir haben viel Know-how im Unternehmen. Wir machen uns beispielsweise stark für Weiterbildung, stärken die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, bauen flexible Arbeitsformen aus und kümmern uns. Und dass IWB viel bietet – neben Flexibilität auch Stabilität – hat zuletzt die Coronakrise gezeigt.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Orientierung im Neuland

Die Energiewende beschäftigt die Schweizer Gemeinden schon lange. Gleichzeitig stellt sie die Wärmetransformation vor Herausforderungen, weiss Sabine Perch-Nielsen.

Mehr erfahren