Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel.: +41 61 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 15:00 Uhr

So funktioniert ein Pumpspeicher

Nant de Drance ist ein besonderes Pumpspeicherkraftwerk. In der Infografik wird seine Funktion erklärt.

 

Text: Paul Drzimalla; Illustration: Patrizia Stalder

Das Prinzip Pumpspeicher

Pumpspeicherkraftwerke benötigen zwei Staubecken in unterschiedlichen Höhen. Das untere (1) speist sich aus einem natürlichen Zufluss, das obere (2) fast nicht. Es wird hauptsächlich durch Wasser aus dem unteren Stausee gespeist. Dies geschieht durch unterirdische Stollen, die beide Seen verbinden. Diese Stollen führen durch einen Maschinenraum (3), in dem sich Pumpe und Turbine befinden.

Pumpbetrieb

Wasser wird aus dem unteren in das obere Becken gepumpt. Dabei wird Strom aus dem Netz in Lageenergie umgewandelt und so «gespeichert».

Turbinierbetrieb

Wasser wird aus dem oberen in das untere Becken abgelassen und durchläuft dabei die Turbinen. So wird Strom produziert und ins Netz abgegeben.


Wann wird gepumpt, wann turbiniert?

Im Stromnetz müssen Verbrauch und Produktion stets im Gleichgewicht sein. Dabei hilft ein Pumpspeicherkraftwerk. In der Nacht, wenn wenig Strom verbraucht wird, oder in den Mittagsstunden, wenn Solaranlagen viel Strom liefern, speichert es überschüssigen Strom (P). In den Morgen- und Abendstunden liefert es Strom (T) – für Kaffeemaschinen, Mikrowellen, Fernseher und Wärmepumpen.

Das könnte Sie auch interessieren


In Basel wird Trinkwasser auf einzigartige Weise gewonnen. Der Naturschutz ist dabei mehr als nur ein Extra.

mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren


So begegnen Sie steigenden Preisen und möglicher Energieknappheit. Ohne dabei auf Wärme zu verzichten.

mehr erfahren